Leistungen

Beratung im Sektor Arbeitsmedizin

  • zu allen Fragen des Gesundheitsschutzes und der Unfallverhütung, zum Beispiel:
  • Beratung bei arbeitsbedingten Erkrankungen und nach Arbeitsunfällen sowie Beratung zur Prävention erneuter Ereignisse
  • Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)
  • Beratung zur ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung
  • Gestaltung des Arbeitsrhythmus, der Arbeitszeit und des Arbeitsablaufs
  • Unterstützung bei der Auswahl von Körperschutzartikeln (PSA)
  • Unterstützung bei der Auswahl von technischen und organisatorischen Schutzmaßnahmen
  • bei der Beschaffung von technischen Arbeitsmitteln, und der Einführung von neuen Arbeitsverfahren und Arbeitsstoffen
  • bei der Planung und Unterhaltung von Betriebsanlagen, sozialen und sanitären Einrichtungen
  • Beratung zur Arbeits- und Betriebspsychologie einschließlich psychosozialer Aspekte
  • Organisation der ersten Hilfe im Betrieb

Untersuchungen im Sektor Arbeitsmedizin

  • Einstellungsuntersuchungen
  • Vorsorgen und Untersuchungen nach der Arbeitsmedizinischen Vorsorgeverordnung (ArbmedVV) – früher „G-Untersuchungen“, z.B. Arbeiten im Lärm (G20) Arbeiten im Ausland (G35) Arbeiten an Bildschirmarbeitsplätzen (G37)
  • Untersuchungen nach gesetzlichen Anforderungen, z. B. FEV (Klasse C, CE), Jugendschutzgesetz, Mutterschutzgesetz
  • Eignungsuntersuchungen nach gesetzlichen Auflagen
  • Begutachtung bei arbeitsbedingten Erkrankungen und Berufskrankheiten einschließlich Maßnahmen zur Umgestaltung der Arbeitsplätze oder zu Fragen des Arbeitsplatzwechsels
  • Allgemeine Gesundheitsberatungen und Impfungen
  • Untersuchungen und Reisemedizinische Beratungen vor und nach beruflichem Aufenthalt im Ausland inklusive aller Impfungen

Mitwirkung und Unterstützung im Sektor Arbeitsmedizin

  • Arbeitsplatzanalyse und Gefährdungsbeurteilung
  • beim Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM)
  • Mitwirkung bei medizinischer, beruflicher und sozialer Rehabilitation
  • Eingliederung von Behinderten in den Betrieb
  • Teilnahme am ASA (Arbeitsschutzausschusssitzung)

Aktionen im Sektor Arbeitsmedizin

  • Präventionsprogramme, Impfprogramme, z. B. Grippeschutzimpfung
  • Organisation von Gesundheitstagen
  • Vorträge und Schulungen zur Ernährung